Hafenstadt

Grosssegler in MArstal in Dänemark

Ahoi, so ist es, wenn man als Oldtimer am Kai für Grosssegler liegen darf …. Da liegen wir an der Hafenmole, weil das grandiose Pfingstwochenende viele Segler mal so schnell in die dänische Südsee gespült hat. Als nicht rückwärtsfahrender Langkieler dürfen wir trotz angemeldeter Grossseglerinvasion an die lange Pier liegen.

Gewitterstimmung in Hamburg am Hafen

Ahoi, der Elbtourismus zum stecken gebliebenen Megafrachtschiff “India Ocean” fand ihren Höhepunkt mit dem Aufstellen von Würstchenbuden.  Solche bemerkenswerte Ausflugsziele findet man als Landei spannend, aber alles muß nicht sein, weshalb wir zwar den Dampfer gesehen, jedoch die Imbissbude negiert haben. Richtig beeindruckend war der große Pott nicht wirklich. Der hätte auch Ankern können. (Ich habe gehört, da sitzt schon wieder ein Stahlkoloss auf …) Nachmittags im Hamburger Hafen Was

Gartencafe neben den Grabsteinen in Karlshamn

Nein, wir wollten hier nicht her. Aber was kommt, das kommt, und so kamen wir halt in diese Hafenstadt. Erfolgreich die Vergangenheit. Internationaler Handelshafen, Kaufleute aus aller Herren Länder. Fast eine Hanse Stadt. Geschäftig, aber nicht so reich. Karlshamn – historische Hafenstadt Die Industrie-Silouette schreckt erstmal ab, aber beim näherkommen sieht man, daß die stetig gewachsene Industrie noch herrlich alte, aufwendige Industriegebäude besitzt. Erfolgreiche Unternehmen damals …

Västervik – die Schärenstadt

Willkommen im pulsierenden Sommerstädtchen Västervik. So preist der Prospekt. Leider ist bei uns erstmal Regen angesagt, und pulsierend sind höchstens die sieben Urlauber, die sich im Touristenbüro drängeln. Denn hier ist es warm, es gibt WLAN und üppige Informationen, wie in den Schwedischen Turistbyro´s üblich. Der Hafen von Västervik Wir liegen im ehemaligen Stadthafen, der nun „Pampas-Marina“ heißt und privatisiert wurde. Trotzdem kann man als Gast an den Außenstegen festmachen,

Kalmar am Sund

Ahoi, über Kalmar braucht man alten Ostsee-Hasen nun wirklich nichts erzählen. Jeder, der die Ostschwedischen Schären ansteuert macht Station in Kalmar am Sund. Gegen Abend fährt eine Perlenkette an Yachten in den Hafen. Viel Deutsche, Dänen und Holländer. Dazwischen auch mal ein Boot aus Polen oder England. Direkt am belebten Hafen, ein Coop, der von 6 Uhr morgens bis 23 Uhr abends geöffnet hat. Eine schöne – wenn auch schnurgerade

Barth - die Vinetastadt am Bodden / Ostsee

Vineta? Das Atlantis des Nordens! Eine reiche, wohlhabende Stadt, die im frühen Mittelalter wegen Hochmut, Verschwendung und sittlichem Verfall schwuppsdiwupps weg war. Vom Meer verschluckt. Wie das sagenumwobende Atlantis. Gezieltes Sturmhochwasser, von den Göttern geschickt. … Eine Wasserfrau hat es vorhergesagt …. Oder aber, nagte wie an vielen anderen Hochkulturen einfach der Zahn der Zeit. Aufschwung -Blüte – Sicherheit – Unaufmerksamkeit – Vergessenheit – Vergangenheit. (Mehr Infos über Vineta bei

Triest: Barcolana, Musik-Event und historisches Flair

 Wer von der Barcolana begeistert ist, der kommt um Triest kaum herum. Triest? Das ist nicht schön, dreckige und laute Hafenstadt – so unsere ersten Infos. Das mag für den schnellen Betrachter und Freund von kitschigen Italienmotiven zutreffen. Wer aber mit Zeit und offenen Augen reist, entdeckt das andere Triest. Das pulsierende, das authentische, das Triest mit den vielen Facetten … Triest: Barcolana, Musik-Event & historisches Flair …. in Triest

Dover, Castle & Cliffs, der Englische Kanal und Little Switzerland

Griaß di, Servus und MoinMoin, das Engeland hat´s mir schon angetan. Und weil ich so begeistert bin, nehm ich Euch nochmals mit dahin. Diesmal für alle, die mit dem Auto oder Camper anreisen. In das Land der Linksdriver. Ich hüpfte ja auch oft genug  im doppelten Rittberger zurück auf den Fußweg, weil die da alle verkehrt und mit Karacho ankommen. Wobei die Vorstellung von einem rostfreien Bulli 2 überfahren zu