Rekordmonat Mai & auch der Juni?

Ahoi, nun ist es also amtlich. Ganz Schweden weiß Bescheid: Nach der Hochzeit des Königssohns, und dem total verregneten Midsommar-Wochenende ist es DIE Schlagzeile: Der Monat Mai hat zwei Rekorde gebrochen. Seit Aufzeichnung der schwedischen Wetterdaten, war der Mai zweitausenfünfzehn: (Fanfare: Tatarata ….)

Wer verirrt sich nach Mönsteras?

Ahoi, kennst Du Mönsteras? Also eigendlich hängt auf dem „a“ noch so ein Bollen °. Call: MÖNSTEROS. Großartig! Mönsteras, das liegt querab von der Yachtautobahn Kalmar-Schären. Wer verirrt sich nach Monsteras? In 3 Tagen hier in Mönsteras kam kein – KEIN – anderer Segler, oder MoBo-Fahrer vorbei. Dabei ist der Hafen wirklich hübsch. Die Mönsteraner sind überaus herzlich und beflissen, das Leben der Hafenlieger (wir )angenehm zu machen. Für 125

Kalmar am Sund

Ahoi, über Kalmar braucht man alten Ostsee-Hasen nun wirklich nichts erzählen. Jeder, der die Ostschwedischen Schären ansteuert macht Station in Kalmar am Sund. Gegen Abend fährt eine Perlenkette an Yachten in den Hafen. Viel Deutsche, Dänen und Holländer. Dazwischen auch mal ein Boot aus Polen oder England. Direkt am belebten Hafen, ein Coop, der von 6 Uhr morgens bis 23 Uhr abends geöffnet hat. Eine schöne – wenn auch schnurgerade

Schrmpfstry: Cash-Box

Ahoi, die Zahlungsmodalitäten auf Öland sind wirklich wohl fast einzigartig in Europa. Aussuchen, Geld in die Kasse, mitnehmen …. Und keiner klaut die Cashbox, und keiner klaut das Brot, die Fahrräder, die Schuhe. Im Süden von Öland ist die Welt noch in Ordnung …. Cashbox –  eine Schrumpfstory:

Öland Süd, Schweden

Stora Alvaret auf Öland Ahoi, uns hat es eingeweht. Na nicht richtig, aber diese vergessene Örtchen Grönhögen mit der wunderbaren Geld-Box-Politik, hat es uns eingeladen zu verweilen. Man hat den Eindruck hier landet der Segler selten an, weil doch der Schärengarten das Ziel ist. Nur für die Durchreise, liegt der Südzipfel Ölands doch etwas abseits.

Simrishamn - mehr als ein kurzer Stop

Ahoi, … der gemeine Segler nützt ja nur den kleinen Fischerort zum Zwischenstopp und letzte Proviantierung vor dem Sturz in Schwedens Schären. 3 Supermärkte in Laufweite bieten sich dafür an. Kostenloser WLAN am Hafen und viel Platz für WoMo und Boote bieten sich an Eigentlich schade. Macht sich nur auf die Erkundung der Region, wer in Simrisham eingeweht ist? Simrishamn – mehr als ein kurzer Stop Einer der schönsten Küstenwege,